Das Duell am letzten Samstag hieß die RKG Illtal als Tabellendritter gegen den KSV Köllerbach 2 der in der Tabelle den 4. Platz belegt. Normalerweise ist da Spannung angesagt, knappe Ergebnisse. Dies war aber an diesem Kampfabend nicht der Fall. In Bestbesetzung erzielte unser Team 9 von 10 Einzelsiegen. Unser Trainergespann Jens Bauer und Michael Hauck verlebten einen ruhigen Abend. Die Zuschauer sahen Aktionen über Aktionen von unseren Kämpfern. 12 mal musste der Kampfleiter Heiko Schiffke den Illtalern eine 4er Wertung zusprechen. Das gab es bis jetzt in keinem Kampf in der Oberliga. 5 mal konnten die Zuschauer einen Überwurf sehen, auch das dürfte Rekord sein. Dabei zeigte Moritz Nagel die wohl schönste Aktion mit seinem tollen Wurf über die Brust.

Den Auftakt machte in der Gewichtsklasse bis 57 Kg Salim Sarti. Salim wurde nach 2 Minuten zum technisch-überlegenen Punktsieger, über den Köllerbacher Niklas Rekrut, erklärt. Im Schwergewicht schulterte Jason Benjamin Schild seinen Gegner Juleo Ricoardo Salmon nach 1:30 Minuten.

Royan Alhussin  musste die körperliche Überlegenheit in der 61 Kg Klasse von Sergio Schäfer anerkennen und verlor nach 2:10 Minuten. Francesco Rinoldo kämpfte in der 98 Kg Klasse gegen Florian Maus. Die erste Aktion von Francesco war ein schöner Ausheber. Die anschließenden Durchdreher brachten ihn mit 10 zu 0 in Front. Und Francesco legt nach, Kopfklammer- Bodenlage – 2 Durchdreher- Fertig. 4 Mannschaftspunkte eingefahren. Da wollte Daniel Bialynski in der 66 Kg Klasse nicht nachstehen. Eine schöne Kopfschleuder und 2 Aufkipper brachten Daniel schnell mit 8 zu 0 in Führung. Dann wurde Daniel bei einer Aktion gekontert und konnte den Zuschauern seine feine Brückentechnik präsentieren. Situation gemeistert und weiter ging es im Stand. Aber nicht lange. Eine Schleuder bedeutete das aus für den Köllerbacher Pirmin Seimetz. Ahcene Benserradj musste in der Klasse bis 86 Kg über die volle Distanz. Dabei konnte ihn sein Gegner René Conrath aber nie in Gefahr bringen. Mit 12 zu 0 wurde Ahcene nach 6 Minuten zum Sieger erklärt. Der in dieser Saison noch ungeschlagene Bruder  Hocine Benserradj musste durch den Stilwechsel ( Rückrunde ) im freien Stil ran. Auch da zeigte er seine Klasse. Martin Seimetz aus Köllerbach fand kein Mittel gegen die feinen Techniken. Kurz vorm Pausengong wurden die fehlenden Punkte durch einen Wurf aus dem Stand von Hocine gemacht und er wurde zum Sieger erklärt. Moritz Nagel brachte zum ersten mal in dieser Saison die 80 Kg auf die Waage. Und Moritz hatte es eilig. Yannick Hentges kämpfte tapfer, hatte aber keine Chance. Rumreiser zu Boden, 2 mal ausgehoben und schon stand es 10 zu 0 für Moritz. Dann kam die oben erwähnte Aktion. Toll von Moitz vorbereitet sahen unsere Zuschauer einen perfekt gezogenen Untergriff. Dieser bedeutete auch das aus für den Köllerbacher. Den Fairnesspokal – wenn es den geben würde- hätte an diesem Kampftag Christopher Klesen bekommen müssen. Gegen den eingesprungenen Altmeister  Alois Hissler kämpfte Christopher mit angezogener Handbremse. Er wartete bis sein Gegner an den Boden musste und drehte und drehte, bis der Köllerbacher bei 12 zu 0 entnervt aufgab. Auch unser Iceman Christopher Klesen bleibt damit in dieser Saison ungeschlagen. Im letzten Kampf musste Driss Khaled ran und der legte los wie die Feuerwehr. Doppelbeinangriff – überführen in die Brücke, dann am Bein abgehoben und geworfen- zum Abschluß noch 2 Beinangriffe und dann konnte der Köllerbacher Felix Hoffmann Duschen gehen. Kampfende – Heimsieg 35 zu 4.

 

 Vorschau auf die nächsten Kämpfe der Rkg Illtal.

 Dazu befragten wir unseren neuen Trainer Bauer Jens

– Am Samstag müssen wir gegen dein altes Team aus Saarbrücken ran. Wie siehst Du da die Chancen?

Bauer Jens: Bei Saarbrücken läuft es diese Saison nicht so gut. Sie haben mit Verletzungen zu kämpfen und standen in dieser Saison nicht einmal komplett. Sollte dies ausgerechnet gegen uns gelingen, wird es ein interessanter Kampf, wobei ich uns im Vorteil sehe.

– Gewinnen wir?

Bauer Jens: Wir stehen in der Rückrunde noch einen Tick stärker. Da ist es für jedes Team schwer uns zu schlagen. Ja ich denke wir bringen 2 Punkte aus Saarbrücken mit.

– Am 17.11. ist der Tabellenführer Hüttigweiler in der Hellberghalle. Was erwartet uns da?

Bauer Jens: Da treffen die beiden stärksten Mannschaften der Liga aufeinander. Ich erwarte tolle Kämpfe und sehe mein Team auf Augenhöhe.

– Augenhöhe – trotz der 21 zu 12 Niederlage in Hüttigweiler?

Bauer Jens: In Hüttigweiler mussten wir kurzfristig umstellen. Zudem haben die Hüttigweiler Ihren Neuzugang für die Bundesliga Bayram Numan gegen uns getestet. Dazu standen mit Parisi, Schmitt und Jochum ebenfalls Ringer aus dem Kader des Bundesligateams gegen uns auf der Matte. Driss Khaled ging nach hoher Punkteführung auf die Schulter. Moritz Nagel unterlag bei 1 zu 1 nach Punkten – nur wegen der letzten Wertung. Also das hätte auch anders laufen können. Ich bin mir sicher auch am 17.11. bringt Hüttigweiler eine starke Mannschaft auf die Waage. Aber wir haben auch ein tolles Team und können gewinnen. Auf jeden Fall wird es ein enges Ding und wie im Vorrundenkampf ein Leckerbissen für die Zuschauer.