Am Samstag, den 01. August testeten die Trainer des AC Heusweiler und der RKG Illtal in einem Freundschaftskampf ihre Athleten unter Wettkampfbedingungen. Dazu wurde in der Schulturnhalle Humes alles vorbereitet, wie es bei einem Mannschaftskampf getan wird. Die Trainer der beiden Mannschaften stellten 12 Paarungen auf.

Die Mannschaft vor dem Kampf

Die Mannschaft vor dem Kampf

70kg Gr.-röm.: Ferman Özgün – Eric Weiland

Ferman tat sich schwer im ungewohnten Stil. Beim Versuch eine Schleuder zu ziehen rutschte er ab und sein Kontrahent konnte ihn dabei schultern.

85kg Fr.: Jason Schild – Thomas Schwarz

Jason hatte anfangs Mühe mit dem erfahrenen Heusweilerer und gab die erste Wertung ab. Anschließend besann er sich auf seine Stärken und konnte durch drei Beinangriffe mit 4:2-Führung in die Pause gehen. Nach der Pause zögerte Jason die Führung auszubauen und es wurde nach einer Wertung für den Gast noch einmal eng, aber Jason konnte auf 6:3 ausbauen und die Führung über die Zeit bringen.

85kg Gr.-röm.: Moritz Nagel – Niklas Maurer

Moritz kontrollierte den Kampf sicher und kam in den ersten drei Minuten zu zwei Aktionen, einem Rumreißer und einem Schlüpfer, wobei beide Aktionen in der blauen Zone endeten und es ging mit 2:0 in die Pause. In der zweiten Hälfte kontrollierte Moritz den Kampf, konnte aber keine weiteren Wertungen erringen.

61kg Fr.: Driss Khaled – Motaleb Gießen

Der erste Neuzugang der RKG Illtal hatte gegen den Routinier der Heusweilerer keine echte Chance. Zunächst kämpfte er die Situationen ohne Punktverlust gut aus, wurde im weiteren Kampfverlauf jedoch ausgekontert und schließlich geschultert.

130kg Fr.: Adam Leimoev – Peter Himbert

Der zweite Neuzugang hatte mit Peter Himbert einen Bundesligaerfahrenen Gegner vor der Brust. Zu Beginn merkte man dies dem Kampf jedoch nicht an, denn Adam überraschte seinen Kontrahenten mit einer Schleuder und ging 4:0 in Führung. In der Folge übernahm der Gast mehr und mehr die Kontrolle. Am Ende musste sich Adam 4:15 geschlagen geben.

Adam bei einer Schleuder

Adam bei einer Schleuder

70kg Gr.-röm.: Christopher Klesen – Pascal Ruffing

Christopher startete gut und brachte seinen Gegner in die Bodenlage. Danach drängte Christopher auf die nächste Wertung, sein Gegner nutzte dies zu einer sehenswerten Schleuder. So ging es 2:4 in die Pause. Nach der Pause wurden Christophers konditionelle Vorteile deutlich und er übernahm die Kontrolle und machte eine Wertung. Kurz vor Schluss stand es 4:4 und Christopher musste punkten um zu siegen. Er versuchte es mit einem Kopfdurchdreher, sein Gegner konnte ihn jedoch halten und so verlor Christopher 4:6.

98kg Fr.: Emre Yalcinkaya – Edib Cakmak

Emre ließ keinen Zweifel aufkommen, wer der Herr auf der Matte war und zeigte eine schöne Kombination von Beinangriffen. Schließlich schulterte er seinen Kontrahenten beim Stand von 15:0.

Emre bei einem Beinangriff

Emre bei einem Beinangriff

61kg Fr.: Armin Breit – Christian Yordanov

Armin hatte seine Probleme mit dem Gast aus Heusweiler und geriet durch Beinangriffe in Rückstand. Bei einem Schwunggriff seines Kontrahenten verletzte sich Armin und musste den Kampf aufgeben.

75kg Fr.: Patrick Klein – Björn Scherer

Patrick zeigte, warum er in beiden Stilarten eingesetzt werden kann. Er kontrollierte das Geschehen und nutzte Beinangriffe seines Kontrahenten zu sehenswerten Konteraktionen. Auch ein Schwunggriff erhöhte seinen Punktestand nach der Pause. Am Ende siegte er mit 12:4 Punkten.

Patrick bei einem Wurf

Patrick bei einem Wurf

80kg Fr.: Karim Mardanlie – Ali Nezafati

Karim tat sich schwer im Freistil, konnte jedoch einen Beinangriff gut abwehren und seinen Kontrahenten in die blaue Zone befördern und somit mit einem knappen 3:5 Rückstand in die Pause gehen. Nach der Pause wurde Karim zwingender in seinen Aktionen und führte zwischenzeitlich 11:5. In der Folge hatten beide Ringer mit konditionellen Problemen zu kämpfen und der Gast kam am Ende auf 11:9 heran, aber der Sieger blieb Karim.

70kg Gr.-röm.: Christopher Klesen – Eric Weiland

Christopher rang konzentrierter als im ersten Kampf und kam über zwei Armdrehkombinationen und eine Aktion ins Blaue zu einer 5:0 Pausenführung. Nach der Pause konnte Christopher das Tempo hoch halten und kam über weitere Aktionen und einen Wurf zur technischen Überlegenheit bei 15:0 Punkten.

Christopher bei einem Wurf

Christopher bei einem Wurf

75kg Gr.-röm.: Moritz Nagel – Daniel Meiser

Moritz hatte mit dem ebenfalls in der Bundesliga eingesetzten Daniel Meiser große Probleme und musste beim Stand von 1:16 die technische Überlegenheit seines Gegners anerkennen.

61kg Fr.: Driss Khaled – Robin Riebes

Im letzten Kampf standen sich zwei Ringer der RKG gegenüber, da das Leichtgewicht der Gäste aus Heusweiler verletzungsbedingt nicht antreten konnte und Robin somit keinen Kampf gehabt hätte. Beide kämpften zunächst fast ausgeglichen, bis Driss den ersten erfolgreichen Beinangriff ausführen konnte. In der Folge übernahm er die Kontrolle und punktete über Beinangriffe, wobei sich Robin bei einer Aktion verletzte und aufgeben musste.

Damit endete die Begegnung mit einem leistungsgerechten 16:20. Die Trainer der beiden Mannschaften konnten mit den Leistungen ihrer Schützlinge im Großen und Ganzen zufrieden sein. Bis zum Saisonstart in einem Monat können die Trainer auch die an diesem Abend gezeigten Fehler im Training angehen. Auch die Zuschauer waren mit den Kämpfen zufrieden.