Im ersten Heimkampf stand die RKG Illtal am vergangenen Samstag der Mannschaft des KSV St. Ingbert gegenüber. Erneut nicht vollzählig schaffte es die RKG durch ein Unentschieden den ersten Punkt der Saison zu erkämpfen. Vor den Kämpfen wurde der Verstorbenen der RKG Illtal gedacht. Im Besonderen den seit der letzten Saison verstorbenen Heinz Risch, Mitglied des SCE Humes und Uwe Kunz, Vorsitzender des KSV Eppelborn und der RKG Illtal.

In der 57kg-Klasse stand Royan Alhussin für Imad El Marbouh auf der Matte. Royan stellte sich wie schon oft vorher in den Dienst der Mannschaft und konnte den Kampf zu Beginn offen gestalten und ging mit 3:2 in Führung. Jedoch überrumpelte ihn sein Gegenüber mit einer blitzschnellen Aktion und konnte ihn auf beide Schultern legen.

Karim Mardanlie ging diesmal im Schwergewicht auf die Matte. Mit zehn Kilo weniger konnte er gegen den erfahrenen Kadir Göleli wenig ausrichten und musste eine Schulterniederlage hinnehmen.

Simon Ziegler benötigt noch Zeit sich an die Härte im Herrenbereich zu gewöhnen. Er zeigte großen Kampfgeist musste letztlich jedoch die technische Überlegenheit seines Kontrahenten anerkennen.

Mit Karim die Gewichtsklasse getauscht, stand Ahcene Benserradj in der Klasse bis 98kg gegen Kevin Colle auf der Matte. Ahcene benötigte etwas Zeit um in den Kampf zu kommen, drehte dann aber mächtig auf. Durch hohe Wertungen ging er zur Pause mit 7:0 in Führung. Nach der Pause hatte Ahcene das Geschehen weiterhin voll im Griff und konnte nach weiteren sehenswerten Aktionen den Kampf mit 17:0 eine halbe Minute vor Schluss für sich entscheiden.

In der 66kg-Klasse ließ William Rahmani Lukas Bickel keine Chance und verließ die Matte nach einer Minute als technisch-überlegener Sieger.

Moritz Nagel zeigte einmal mehr warum er 2019 schmerzlich vermisst wurde. In der 86kg-Klasse hatte er alles voll im Griff und punktete scheinbar nach Belieben. Bei einem sehenswerten Wurf wurde sein Gegenüber wegen Beinarbeit verwarnt. In der nachfolgenden angeordneten Bodenlage errang Moritz die letzten notwendigen Punkte für die technische Überlegenheit.

Alexander Lerch unser zweiter Jugendringer im Aufgebot ließ sich von seinem Gegner Daniel Reberg überrumpeln und konnte eine Schulterniederlage nicht verhindern.

Weil beide Mannschaften jeweils eine der beiden 75kg-Klassen nicht besetzen konnten, machte Driss Khaled in der 80kg-Klasse den letzten Kampf des Abends gegen Michael Wohlfahrt. Der St. Ingberter war mit der Schnelligkeit unseres Athleten streckenweise überfordert und Driss konnte einen weiteren technisch-überlegenen Sieg für die RKG verbuchen.

Am Ende stand ein leistungsgerechtes 20:20 Unentschieden. Neben dem ersten Punktgewinn der Saison gab es für die RKG weitere gute Nachrichten. Zum Einen haben sich viele lokale Unternehmer trotz der schwierigen Rahmenbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie dazu entschlossen die RKG Illtal auch in dieser Saison durch Werbung zu unterstützen, die anders als sonst nicht als Saisonheft, sondern als Anzeigen auf Stellwänden realisiert wurde.

Zum Anderen waren Markus Baltes und Tim Horne als Vertreter der SPD erschienen und überreichten stellvertretend für die RKG Illtal Jürgen Klein eine Spende, die nach fast zwei Jahren ohne eigene Veranstaltungen höchst willkommen war.

Am kommenden Samstag, dem 18.09., folgt bereits der nächste Heimkampf. In der Hellberghalle wird dann die KG Hüttigweiler/Schiffweiler zu Gast sein. Kampfbeginn ist wie gewohnt um 19:30 Uhr. Die RKG Illtal bedankt sich bei allen Sponsoren, Helfern und Zuschauern für einen gelungenen Auftakt in der Hellberghalle.