Wer den Kampf verpasst hat- der hat was verpasst. Tolle Stimmung beim 20 zu 10 Erfolg unserer Ringer gegen den Tabellenführer aus Hüttigweiler. Toll wie unsere Fans uns unterstützt haben. Hut ab vor der klasse Mannschaft aus Hüttigweiler. Danke an die super Leistung von unserem Team.

Beim Ringkampf zwischen dem ungeschlagenen Tabellenführer aus Hüttigweiler und unserem Team, die Tabellenzweiter sind, trafen zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinander. Leider wurde uns ein Kampf vor enthalten. Der Hüttigweiler Danny Hippchen brannte auf den Kampf gegen unseren Driss Khaled , gegen den er in der letzten Saison seine einzige Niederlage ( 10 zu 9 ) hinnehmen musste. Eine Hautveränderung, die der Kampfleiter an der Waage feststellte, disqualifizierte Danny. 4 Mannschaftspunkte für uns, aber leider nur 9 Kämpfe für unsere Zuschauer. Aber die hatten es in sich. Den deutlichen Sieg haben wir unseren Ringern zu verdanken, die gegen starke Gegner nur 1 oder 2 Mannschaftspunkte abgaben .

Salim Sarti musste gegen den Saarlandmeister Elias Weidner ran. Und Salim zeigte gleich wer Chef auf der Matte ist. Rumreißer am Arm nach einer Minute. Weiter gings mit einem Angriff an die Hüfte. Wieder mal ein Rumreißer brachte die 6 zu 0 Pausenführung . Nach der Pause maschierte Salim weiter nach vorne. Der Saarlandmeister Weidner fand keine Antworten und ein Unterachselwurf bedeuteten nach 5 Minuten das Ende des Kampfes. 4 zu 0 für uns.

Jason Benjamin Schild der noch in der letzten Saison die 86 Kg brachte muss sich an das Schwergewicht bis 130 Kg noch gewöhnen. Gegen den körperlich sehr starken Jan Bialek reichte es in diesem Kampf noch nicht. Knapp wurde er 4 zu 2 besiegt. Der eine Mannschaftspunkt für Hüttigweiler brachte uns aber schon auf die Siegerstraße. Die Niederlage von Royan Alhussin gegen Kim Weiskircher war eingeplant. Royan – danke – der ringt mit knapp 51 Kg die 61 Kg damit ist er halt körperlich zu sehr unterlegen. Francesco Rinoldo kommt immer besser in Schwung. Der 10. der deutschen Meisterschaften Marc Hoffmann hatte an diesem Abend keine Chance. Der Höhepunkt des Kampfes war wohl der Wurf über die Brust von Francesco nach 4 Minuten. Da war unser Franci schon mit 8 zu 0 vorne. Der Schultersieg nach 5 Minuten war klasse herausgekämpft.

 

Daniel Bialynski hatte es an diesem Abend eilig. Sein Gegner Elia Taibi hatte nie den hauch einer Chance. Daniel punktete nach Belieben. Schon nach 30 Sekunden die erste 4er Wertung von Daniel. Die Brücke von Taibi konnte er aber nicht eindrücken, noch ein Durchdreher hinterher brachte die beruhigende 6 zu 0 Führung. Wer aber glaubte Daniel würde einen Gang zurück schalten der hatte sich getäuscht. Auf gehts weiter nach vorne und nach 1.30 Minuten wieder eine Technik aus dem Stand. Die brachte Taibi in die Brückenlage. Daraus sollte es kein Entrinnen geben. Schultersieger Daniel nach 1:50 Minuten.

Dann musste Ahcene Benserradj  ran. Sein Gegner ist in Eppelborn bekannt. Yannick Horras, der auch schon viele Punkte für den KSV Eppelborn erkämpft hat, stand ihm gegenüber. Ahcene setzte Yannick gleich unter Druck und ging schnell mit 2 Beinangriffen in Führung. Dann ein Angriff von Yannick, den Ahcene aber konterte und auch punktete. Bei dem anschließenden Durchdreher verletzte sich Yannick und musste aufgeben. Wir hoffen dass es keine ernsthafte Verletzung ist. Gute Besserung Yannick. Im nächsten Kampf trat Hocine Benserradj unser Greco Spezialist gegen den Bundesligaringer Robert Schmitt an. Der Hüttigweiler Freistilspezialist startete Beinangriff über Beinangriff, aber Hocine kämpfte alle toll aus. Mitte der ersten Halbzeit Punktete aber Schmitt und setzte noch einen drauf und ging mit 4 zu 0 in die Pause. Nach der Pause ging es munter weiter. Punkte fielen aber erst gegen Ende des Kampfes- und zwar für Hocine. Der Verkürzte auf 4 zu 2 und wollte den Sieg. Schmitt verteidigte aber mit aller Cleverness, die er sich in den vielen Bundesligakämpfen erarbeitet hat, und rettete den knappen Sieg über die Distanz. Unsere Zuschauer hatten einen hochklassigen und spannenden Kampf gesehen. Prima Leistung von beiden Kämpfern.

Die Hüttigweiler warfen dann mit Kevin Gremm Ihren deutschen Meister ins Geschehen. Unser Kämpfer Moritz Nagel zeigte aber keinen Respekt vor diesem Topmann. Die erste Halbzeit gehörte aber dem Hüttigweiler, der am Boden einfach eine Maschine ist. Die vom Kampfleiter ausgesprochene Verwarnung nutze Gremm für einen Durchdreher und schob noch einen Ausheber hinterher. Die Hüttigweiler Betreuer rechneten schon mit 4 Mannschaftspunkten, aber da spielte Moritz nicht mit. Klasse seine 2er Wertung gegen Ende der ersten Runde. Mit 8 zu 2 ging’s in die Halbzeit. Die 2. Kampfhälfte gehörte unserem Moritz. Zwar konnte er nur noch eine Wertung auf seiner Habenseite verbuchen, aber die reichte um nur 2 Mannschaftspunkte ab zu geben. Super Leistung von Moritz gegen den deutschen Meister Kevin Gremm. Im letzten Kampf des Abends musste Christopher Klesen gegen den Hüttigweiler Neuzugang Urs von Tugginer  antreten. Noch nie gelang es Christopher gegen von Tugginer über die volle Distanz zu kommen. Dies sollte Ihm , angefeuert von unseren Fans, aber locker gelingen. Tugginer ist am Boden eine Macht und dies zeigte er auch bei der ersten Gelegenheit, Durchdreher und dann- nichts mehr. Das irritierte den Hüttigweiler schon sehr, dass Christopher am Boden mithalten konnte. Mit 3 zu 0 ging es zum Pausentee. Nach der Pause wollte Tugginer es wissen und punktete zum Auftakt mit einem Abtaucher. Dann setzte er noch einen Wurf drauf und führte mit 9 zu 0. Aber Christopher rang ab 4.30 Minuten konzentrierter und holte Punkt um Punkt auf. Auch konnte er Tugginer am Boden drehen, aber die Aufholjagd kam zu spät.

Mit 4 zu 11 wurde Tugginer zum Sieger erklärt. Aber das war Nebensache, wir hatten Hüttigweiler mit 22 zu 10 geschlagen und die 11-Punktniederlage aus dem Vorkampf egalisiert. Wäre da nicht die Niederlage gegen das Bundesligateam aus Riegelsberg, wären wir nach diesem Kampf Tabellenführer. So müssen wir auf einen Ausrutscher von Hüttigweiler hoffen. Am Samstag den 24.11. wollen wir in der Hellberghalle gegen St. Ingbert nachlegen. Wir würden uns freuen den Ringerfans auch in diesem Kampf tollen Ringkampfsport zu zeigen. Also bis Samstag um 19.30 Uhr in der Helberghalle.