Nach einem 9:0 Rückstand gewinnt die RKG Illtal I 9:24 in Thaleischweiler. Die zweite Mannschaft hatte in Riegelsberg keine Chance gegen eine Mannschaft mit zahlreichen Regionalligaringern.

 

AC Thaleischweiler – RKG Illtal I

 

52kg Gr. Kevin Gremm – Robin Riebes (PN. 1:0)

 

In einem knappen Kampf begann der Gastgeber mit einem Rumreißer und ging in Führung. Bei einem verunglückten Kopfhüftschwung konnte Robin Schlimmeres verhindern und seinen Kontrahenten in die blaue Zone befördern. In der Folge konnten beide den jeweils anderen einmal in die Bodenlage bringen. Zur Pause stand es 4:3. Nach einer Aktionsarmen zweiten Hälfte war das auch der Endstand.

 

130kg Fr. Brandon Johnson – Karim Mardanlie (TÜPN. 5:0)

 

Karim konnte seinen Gegner zu Beginn im Standkampf beschäftigen, aber nach einem ersten geglückten Beinangriff des Gastgebers zeigte dieser seine ganze Klasse und punktete am Boden und mit weiteren Beinangriffen zur technischen Überlegenheit.

 

57kg Fr. Pascal Schreiner – ohne Vertreter (OG. 9:0)

 

98kg Gr. Josia Schäfer – Michael Drumm (PS. 9:3)

 

Im Schwergewicht kontrollierte Michael das Geschehen von Beginn an sicher. Aus einem Armdreh machte Michael einen Hüftangriff und brachte seinen Gegner zu Boden. Dort drehte er ihn zweimal. In der Folge schaffte der Gastgeber einen glücklichen Punkt an der blauen Zone. Danach war es einzig Michael der den Kampf bestimmte und konnte seinen Kontrahenten in die Bodenlage bringen – Pausenstand 1:8. nach der Pause versuchte Michael das Ergebnis zu erhöhen, was ihm durch zwei Rumreißer gelang. So siegte Michael 1:12.

Michael bei einem Wurf

Michael bei einem Wurf

61kg Gr. Max Bondar – Armin Breit (SS. 9:7)

 

Armin war der bessere Ringer auf der Matte und ging durch einen Schulterschwung 0:2 in Führung. Durch einen erneuten Schulterschwung brachte Armin seinen Gegner in die Bodenlage und schulterte ihn dort mit einem Armdurchzug.

 

Armin beim Schultersieg

Armin beim Schultersieg

86kg Fr. Erino Schäfer – Emre Yalcinkaya (PS. 9:10)

 

In den ersten drei Minuten gab es sechs Beinangriffe, fünf auf Seiten Emres und einer auf Seiten des Gastgebers. Wobei Emre seine Beinangriffe in die Bodenlage vollendete und dort knapp scheiterte seinen Vorsprung auszubauen. Sein Gegner beförderte Emre ins Blaue. So stand es zur Pause 1:10. Nach der Pause versuchte der Gastgeber mehr und startete einen Beinangriff nach dem anderen. Einen konnte Emre abwehren, zwei nicht. In der Folge war Emre gefragt wieder mehr zu machen und erhöhte den Vorsprung durch einen schönen Beinangriff zum Endstand von 5:16.

 

66kg Fr. Max-Luca Schneller – Kim Horras (SS. 9:14)

 

Kim zeigte eine gewohnt souveräne Leistung und schulterte seinen Kontrahenten – wie schon oft in dieser Saison – nach einem Beinangriff im Einsteiger.

Kim beim Schultersieg

Kim beim Schultersieg

75kg Gr. Tobias Kisiel – Moritz Nagel (TÜPS. 9:18)

 

Moritz rang von Anfang an druckvoll nach vorne und beförderte seinen Kontrahenten dreimal ins Blaue bevor er einen Armdreh mit anschließendem Durchdreher zog. Danach trat der Gastgeber erneut ins Blaue. Aufgrund der zweiten Passivität hatte Moritz die Chance in der angeordneten Stand-Bodenlage zu punkten und nutzte dies zu einem Wurf in der Kopfklammer. Da sein Gegner dabei an Moritz‘ Bein gefasst hatte gab es eine Verwarnung und einen Punkt für Moritz oben drauf zum Endstand von 0:15.

66kg Gr. Fabian Schneller – Rafik Manukyan (PS. 9:20)

 

Der Gastgeber begann motiviert und Rafik war zu Beginn passiv, machte aber nach der Ermahnung mehr und beförderte seinen Gegner in die blaue Zone. Danach punktete er durch einen Wurf. Dann der Aufreger, als der Thaleischweilerer einen Wurf ansetzt, den Rafik deutlich in der gefährlichen Lage abfangen kann, aber am Ende dem Gastgeber eine 1 einbrachte. Vor der Pause setzte Rafik zu einem erneuten Wurf an, wurde aber vom Gong unterbrochen. Nach der Pause versuchte Rafik erneut einen Wurf, rutschte aber ab und es gab je eine 1 für beide. Rafik der dachte der Kampf wäre unterbrochen wurde anschließend gedreht. In der Folge schaffte es der Gastgeber Rafik nach Außen zu befördern. Die Schlussphase gehörte Rafik der seinen Gegner zuerst nach außen und dann in die Bodenlage befördern konnte und dadurch mit 5:9 siegte.

Rafik bei einem Durchdreher

Rafik bei einem Durchdreher

75kg Fr. Thorsten Wenk – Patrick Klein (TÜPS. 9:24)

 

Patrick rang druckvoll nach vorne. Sein Kontrahent versuchte dies mit einem Kopfhüftschwung zu nutzen. Diesen fing Patrick ab und warf seinen Gegner. Patrick blieb bei seiner Taktik und beförderte den Gastgeber ins Blaue und warf ihn bei einer Beinangriffabwehr. So stand es 0:9 zur Pause. Nach der Pause rang Patrick genauso weiter und beförderte seinen Kontrahenten in die blaue Zone. Danach wehrte er einen Beinangriff auf einem Bein stehend ab. Aber sein Gegner schaffte auch noch einen Kopfhüftschwung. In der Folge entschied Patrick den Kampf ungewohnt mit einem Beinangriff mit anschließendem Durchdreher zum 4:20 Endstand.

Die Meldung über die vorzeitige Meisterschaft hat es sogar bis in die Saarbrücker Zeitung geschafft.

 

KV Riegelsberg III – RKG Illtal II

 

57kg Gr. Meqdad Ahmadi – Royan Alhussin (SS. 0:4)

 

Royan machte Druck nach vorne und beförderte seinen Gegner ins Blaue. Danach musste der Gastgeber selbst mehr Druck aufbringen, was Royan zum Kopfhüftschwung nutzte und seinen Gegner schulterte.

 

Royan beim Schultersieg

Royan beim Schultersieg

130kg Fr. Abdulrahman Yeter – Niklas Fries (SN. 4:4)

 

Im Schwergewicht gab der Gastgeber mächtig Gas und brachte Niklas in die Bodenlage und punktete dort. Niklas schaffte mit einem Stützgriff fast die Senastion, konnte aber am Ende die Schulterniederlage nicht verhindern.

 

61kg Fr. Gian-Luca Montana – Marcel Schäfer (SN. 8:4)

 

Marcel konnte einen ersten Beinangriff seines Gegners gut abwehren. Beim zweiten ließ ihm der Gastgeber aber keine Chance und schulterte Marcel.

 

98kg Gr. Mustafa Yassof – Ferman Özgün (TÜPN. 12:4)

 

Ferman konnte zu Beginn seinen Gegner im Standkampf beschäftigen, aber als dieser Ferman in die Bodenlage bringen konnte, punktete der Riegelsberger entscheidend zur technischen Überlegenheit.

 

66kg Gr. Noah Monz – Christopher Klesen (PS. 12:7)

 

Christopher kontrollierte den Kampf recht souverän und brachte seinen Gegner zweimal in die Bodenlage und warf ihn einmal, während der Gastgeber ihn einmal in die blaue Zone und einmal in die Bodenlage befördern konnte. Nach der Pause und einem Pausenstand von 3:8 brachte der Riegelsberger Christopher in die Bodenlage. In der Folge beförderte Christopher seinen Gegner ins Blaue und zweimal in die Bodenlage, wo er ihn noch zweimal durchdrehen konnte. Christopher siegte verdient mit 5:17.

 

86kg Fr. Lars Kistner – ohne Vertreter (OG. 16:7)

 

75kg Fr. Daniel Piro – Julian Schild (TÜPN. 20:7)

 

Julian begann etwas verhalten, was sein Gegner zu einem Beinangriff nutzte. In der folgenden Bodenlage konnte dieser die Beinschraube fassen, aus der sich Julian nicht befreien konnte. So punktete der Gastgeber zur technischen Überlegenheit.

 

75kg Gr. Markus Chmiel – ohne Vertreter (OG.24:7)

 

Damit behält die erste Mannschaft auch im zwölften Kampf eine weiße Weste und ist verdient vorzeitig Meister der Oberliga. Die zweite Mannschaft hatte gegen die durch zahlreiche Regionlligaringer verstärkte dritte Mannschaft Riegelsbergs keine Chance.

 

In der kommenden Woche, am 06.12., findet der letzte Heimkampf in der Schulturnhalle in Humes statt. Die zweite Mannschaft empfängt um 18.00 Uhr die RG Saarbrücken II. Um 19.30 Uhr beginnt das Illtal-Derby der RKG Illtal I gegen die KG Hüttigweiler-Schiffweiler. Nach den Kämpfen findet eine Meisterschaftsfeier um den vorzeitigen Aufstieg in die Regionalliga zu feiern.