Die Jugend des KSV Eppelborn unterlag der Jugend des KSV St. Ingbert trotz guter Leistung unserer Ringer deutlich.

Die RGK Illtal und der KSV St. Ingbert zeigten am Samstag gekonnten Ringkampfsport. Unsere Teams hatten aber am Ende der Kämpfe die berühmte Nasenspitze vorne.
Unsere Reservestaffel konnte in kompletter Aufstellung an den Start gehen und verbuchte wie die Gästestaffel aus St. Ingbert 4 Einzelerfolge. Dabei konnten wir 4 Schultersiege erkämpfen und hatten so am Ende mit 16 zu 15 den Mannschaftskampf knapp gewonnen. Die Mannschaft zeigte dabei guten Mannschaftssport und hatte sich den Sieg aufgrund der etwas stärkeren Moral in der Truppe verdient. Herzlichen Glückwunsch.

Bei unserem Oberligateam konnten wir die Gewünschte Aufstellung nicht auf die Matte bringen. Beide Schwergewichtler (Adam Leimoev und Michael Drumm) fielen nach Verletzungen (Adam wurde operiert) und starker Erkältung (Michael) leider aus. Michael musste uns am Freitag schweren Herzens absagen. Ein Start wäre aber nicht zu verantworten gewesen. Gute Besserung Michael und Adam. Patrick Klein wurde aus Berlin eingeflogen und die Mannschaft wurde ab 75 KG hochgezogen. Diese Aufstellung unserer Trainer sollte den Ausschlag geben. In 57kg war Rojan gegen den deutschen Jugendmeister Gaal leider chancenlos und verlor kurz vor der Pause entscheidend. Karim stellte sich in den Dienst der Mannschaft und kämpfte nach verschlafenen 3 Minuten den weiteren Kampf vorbildlich. Die Punkteniederlage war für unser Team ein Erfolg. Hociene strich die Punkte schon an der Waage ein. Der in die 98 KG aufgerückte Enis musste sich gegen Igor Meier schon mächtig strecken. Der körperlich starke Meier setzte seinen Größenvorteil geschickt ein, aber Enis machte diese Defizite mit einer starken Technik weg. Sehenswert waren der Beinangriff in der letzten Minute und der anschließende Ausheber, sie brachten die entscheidenden Punkte zum knappen 10 zu 7 Punktsieg. Anzumerken wäre noch: Meier war seit 2 Jahren in der Oberliga ungeschlagen. Driss wird immer mehr zum Punktegarant. Auch der gute Kornilov war gegen die pfeilschnellen Beinangriffe von unserem 66er machtlos. Der technisch-überlegene Punktsieg kam nach 4:30 Minuten. Moritz musste in der 85 KG Klasse gegen den Neuzugang von St. Ingbert René Conrath ran. Beide Ringer schenkten sich im Stand nichts und die Kämpfer rangen druckvoll nach vorne. Dabei war unser Moritz einen Tick aktiver. In der angeordneten Bodenlage gelang dem Illtaler der entscheidende Durchdreher. Unser Nachwuchsmann Robin Riebes konnte gegen den Edeltechniker Andreas Ott noch nicht mithalten. Aber Robin braucht diese Kämpfe um sich weiter zu entwickeln. Andreas Ott ist nach Meier der beste Punktesammler auf St. Ingberter Seite. Jason Schild kommt auch immer besser in Schwung. Punkt um Punkt sammelte er gegen Göleli, bevor er kurz vor der Pause einen Doppelbeinangriff startete. Der anschließende Wurf brachte die fehlenden 4 Punkte zum 16.0. Dabei stellte sich der St. Inberter Kämpfer etwas ungeschickt an und verdrehte sich beim Wurf. Die Verletzung war aber nicht so schlimm und man hatte das Gefühl, dass da mehr die Enttäuschung geschmerzt hat. Patrick war nach der langen Anreise scheinbar etwas eingerostet. So plätscherte der Kampf gegen Aschurov 2 Minuten dahin. Dann der Wachmacher für Patrik. Einen Angriff ans rechte Bein kämpfte Patrick etwas halbherzig aus und lag dann mal mit 2 zu Null im Hintertreffen. Jetzt stellte Patrick aber auf Kampfmodus um, rang aggressiver und bestimmender. Die Bilderbuch-Schleuder und das kraftvolle Eindrücken der Brücke war das Resultat. Im Letzten Kampf musste Christopher Klesen gegen Alexander Meier ran. Beim Stande von 2:2 gelang dem St. Ingberter ein Super Wurf über die Brust. Der Griff kam wie aus dem Nichts und brachte den Gegner mit 6 zu 2 in Front. Christopher konnte dann noch eine 1er Wertung für sich verbuchen, aber der Kampf schien gelaufen. 5 Sekunden vor Ende der 2. Halbzeit dann die Technik des Abends. Ein vorbildlich gezogener Kopfhüftschwung brachte Christopher doch noch auf die Siegerstraße. Mit 7 zu 6 gewonnen. Die Zuschauer standen Kopf. Das klare 21:11-Ergebnis für uns spiegelt das Kampfgeschehen nicht wider. Der Sieg war knapp und von allen unseren Ringern hart erkämpft. Super Leistung Jungs und danke an die Zuschauer, die das Team toll unterstützten.

Am kommenden Wochenende haben wir am 3.10.2016 wieder einen Heimkampf. Die ungeschlagene Staffel aus Saarbrücken ist um 19.00 Uhr in der Wiesbachhalle unser Gegner. Unsere Jugend macht den Vorkampf um 18.30 Uhr.