Wer am Samstag den 15.09.2018 nicht in der Hellberghalle war hat was verpasst. Die RKG Illtal zeigte Ringkampfsport der gehobenen Klasse und siegt souverän mit 22 zu 11 gegen die RG Saarbrücken. Dabei wurde unsere Mannschaft von über 100 Fans zum Sieg gepeitscht. Die Ringer bedankten sich mit tollen Griffaktionen und Einsatz bei unseren tollen Fans.

 

Saarbrücken wurde schon an der Waage mit einer gegen Köllerbach auf 3 Positionen geänderten Mannschaftsaufstellung überrascht. Wir haben in diesem Jahr mit unserem Kader etwas mehr Spielraum bei der Mannschaftsaufstellung. Wobei dies auch eine Herausforderung an unser Trainerteam stellt. Unser Neuzugang Salim Sarti brachte die 57 KG auf die Waage. Sein Gegner Kai Wagner – 3. Saarlandmeister der Jugend A – wurde sinnbildlich aus dem Trikot gerungen. Angriff über Angriff startete Salim und konnte nach knapp 2 Minuten beim Punktestand von 17 zu 2 einen Schultersieg feiern. Francesco Rinoldo hatte es im Schwergewicht mit dem Saarbrücker Mohamad Almedane zu tun. Almedane zählt in den letzten 3 Jahren zu den besten Punktesammlern in der Oberliga. Francesco, der eine 2-Jährige Wettkampfpause hinter sich hat, verlor zwar 13 zu 1 zeigte dabei kämpferisch eine Top Leistung. Die geschenkten Punkte in der 1. Kampfhälfte sind ein Resultat der Wettkampfpause. Aber Francesco trainiert fleißig und unsere Trainer sind fest überzeugt, an dem haben wir und unsere Zuschauer noch viel Spaß. Wobei es gerade in diesem Jahr im Schwergewicht keine „Laufkundschaft“ gibt. Sascha Reichert kämpfte in der 61 kg Klasse gegen den Saarlandkaderringer Veysel Karakök . Leider musste Sascha den Kampf kurz vorm Halbzeitpfiff bei 0 zu 7 aufgeben. Zwischenstand 4 zu 7 für Saarbrücken. Jetzt konnte oder musste Jason Schild in der 98 kg Klasse punkten. Nach einer ausgeglichenen 1. Kampfhälfte sollten Punkte in der 2. Runde für uns her. Und die kamen von Jason . Mit 5 zu 2 wurde sein unbequemer Gegner Serdar Gültekin in die Schranken gewiesen. Aber immer noch führte Saarbrücken mit 6 zu 7. Daniel Bialynski musste jetzt gegen den jungen Saarlandmeister der Jugend B  Alihan Boncukoglu ran. Und wie Daniel ran ging. Zum Auftakt mal 2 locker gemachte 2 Punktewertungen, dann ein Beinangriff aus dem Stand in die Brückenlage und weil das so gut ging, Beinangriff- abgeknickt an der Hüfte – Brücke eingedrückt und 4 Mannschaftspunkte eingefahren. Herrlich, das komplizierte Ringen kann manchmal so einfach sein. Daniel ist ebenfalls ein Neuzugang von uns.

Apropo Neuzugänge. Mit Salim Sarti, Francesco Rinoldo, Toni Rinoldo, Armin Breit, Ahcene Benserradj und Daniel Bialynski haben wir Ringer verpflichtet die nicht nur mit Ihrem können unsere Mannschaft weiterbringen, sondern auch menschlich toll zu uns passen. Pausenstand 10 zu 7 für uns. Moritz Nagel musste gegen den Platzhirsch in der 86 Kg Klasse Markus Mehn ran. Mehn spielte seine körperliche Überlegenheit am Boden voll aus und konnte durch Durchdreher die Punkte einfahren. Aber mit 0 zu 8 hielt Moritz das Ergebnis im Rahmen. Markus Mehn hat in den letzten 2 Jahren keinen Kampf in der Oberliga verloren. Punktestand 10 zu 10 nach 6 Begegnungen.   Hocine Benserradj (71 kg gr.-röm) brachte uns dann aber auf die Siegerstraße. Michael Nesseler – ein gestandener Oberligaringer – wurde überrollt. Wurf aus dem Stand, Durchdreher, Ausheber und nach 1:23 min. Ende. 18 zu 0 und 4 Mannschaftspunkte für uns. 14 zu 10. Erstmals in Führung. Spannung pur im nächsten Kampf in der Klasse 80kg Freistil. Christian Klein gegen Daniel de Agazio. 6 zu 0 führte Agazio zur Pause. Dann noch eine 2er Wertung zu Beginn der letzten 3 Minuten und ab dann rang nur noch unser Christian. Punkt um Punkt kämpfte sich Christian ran- unterstützt von unseren Fans. Wahnsinn die Stimmung- leider fehlten 20 Sekunden. 8 zu 8 der Endstand in diesem Kampf. Die besseren Wertungen machten Agazio zum Sieger. So brutal kann ringen sein. Christian hätte den Sieg verdient gehabt. 14 zu 11 für uns.  75 Kg Freistil Driss Khaled, der gegen Köllerbach sehr zurückhaltend gerungen hat, brannte ein Feuerwerk ab. Da musste der Kampfleiter schon Akkordarbeit verrichten. Beinangriff – Beinschraube, Punkte zeigen, Punkte zeigen. Nach einer Minute war Schluss. 16 zu 0 für Driss, der sich von unseren Fans verdient feiern ließ. Den letzten Kampf machte dann unser Iceman Christopher Klesen. Bugra Dereli war sein Gegner. Aber nicht lange. Nach nicht mal einer Minute schulterte unser Schnell.- und Langläufer (33:09 auf 10 km) sein Gegenüber. Endstand 22 zu 10 für uns. Im nächsten Kampf treffen wir Auswärts auf Hüttigweiler. Gegen den Favoriten schauen wir mal was geht.