Die RGK Illtal schiebt sich in der Tabelle vor – Jetzt schon 3.

Am Samstag waren wir in Heusweiler zu Gast. Nach der Vorstellung der einzelnen Paarungen war klar, heute müssen wir wieder ans Limit. Der Kampf begann für uns sehr gut. Es hat sich scheinbar noch nicht herumgesprochen, dass unser Rojan einen super Kopfhüftschwung drauf hat. Der Heusweiler Kämpfer wusste das scheinbar auch noch nicht. Nach dem Kampf dürfte er schlauer sein. Nach 20 Sekunden war Rojan Schultersieger. Gezogene Technik: Kopfhüftschwung. Im Schwergewicht zeigte Karim einen guten Kampf. Der hoch gehandelte Björn Martin wollte 4 Mannschaftspunkte, erkämpfen konnte er für sein Team nur 2. Karim ging über die volle Distanz das Tempo mit und zeigte sich auch in der angeordneten Bodenlage verbessert. Tolle Leistung von Karim. In der Klasse bis 61 KG kam es zum Generationenduell. Hocine gegen Armin Breit. Armin hatte uns vor der Runde in Richtung Heusweiler verlassen. Hocine rang druckvoll nach vorne. Er setzte mit seinen schnellen Angriffen an die Hüfte Akzente und brachte Armin von einer in die andere Verlegenheit. Am Boden gab es im 1. Durchgang noch 3 Durchdreher. Beim Pausentee führte Hocine schon 13 zu 0. Kurz nach Beginn der 2. Hälfte kam dann das Aus für Armin. Wieder ein Angriff an die Hüfte- 2 Punkte gemacht- fertig. So einfach kann Ringen sein. Enis zeigte im nächsten Kampf wieder seine Klasse. Gekonnt vorbereitete Beinangriffe überforderten sein Gegenüber. Den 15 zu 0 Punktesieg gab es nach 3Minuten und 11 Sekunden. Der sieggewohnte Bulgare  Yordanov wollte einen schnellen Sieg einfahren. Dazu kam er aber nicht. Driss ist mit seinen 16 Jahren schon super weit. In einem sehr hochwertigen Kampf zeigten beide Ringer Freistil der Extraklasse. Beinangriffe, Auskämpfen, alles geben. Die 7 zu 5 Punktniederlage von Driss ärgerte sehr und wir freuen uns jetzt schon auf den Rückkampf.
Alexander Dörr gab gegen Thomas Schwarz eine 4 ab. Die 15 zu 0 Niederlage spiegelt aber den Kampfverlauf nicht wieder. Im stand hielt Alex gut mit. Der Bodenkampf muss noch trainiert werden. Schwarz machte alle seine Punkte nach der angeordneten Bodenlage. Christopher Klesen kommt immer besser in Fahrt. Dabei bietet er auch dem Zuschauer einiges. Angriff an die Hüfte- Durchdreher- Ausheber- Fertig. Der Heusweiler Schneider konnte unserem Kämpfer nichts entgegenhalten. Für mich war der Ausheber auch eine 5er Wertung. Der sonst gut leitende Mattenleiter Heiko Schiffke gab aber nur die „gewöhnlichen“ 4 Punkte. Jason Schild  musste gegen Sebastian Feld ran. Feld gilt als Mattenfux, den man nicht unterschätzen darf. Gekonnt rang Jason seinen Gegner müde und konnte so im 2. Kampfabschnitt den Sack,  mit Angriffen zum Doppelbein, zumachen. Der 4 zu 11 Punktsieg brachte uns schon uneinholbar mit 11 zu 18 in Front. Moritz Nagel kämpfte gegen Steven Teumer. Moritz war der aktivere Kämpfer und Teumer rang auf Konter. Den Mannschaftssieg schon in der Tasche machte Moritz sichere Punkte und rang dann die 6 Minuten herunter. Der 9 zu 4 Punktesieg war mehr als verdient. Schade nur, dass Teumer einen angesetzten Ausheber von Moritz, nur mit einem Foul unterbinden konnte. Gerne hätte Moritz diese Punkte zusätzlich mitgenommen. Die ‚Klasse 75 KG Freistil schenkte die RKG kampflos her.
Vorschau auf das Wochenende. Am Samstag kämpfen wir gegen die KG Hüttigweiler-Schiffweiler. Kampfbeginn ist um 19.30 Uhr in der Wiesbachhalle.  Wer will kann auch früher kommen. Bei einem Sieg winkt uns der 2. Tabellenplatz. Ob wir auf die Dienste von Klein Patrick zurückgreifen entscheiden unsere Trainer.